Denkmal "Reschendobl" (Egglham)

Errichtet 1951 vom Patriotischen Verein Aidenbach zum Gedenken an die auf diesem Hügel bestatteten 640 Bauern, die bei der "Schlacht von Aidenbach" am 8. Januar 1706 im sogenannten Spanischen erbfolgekrieg gefallen sind.

 

Die Ursache zu dieser blutigen Auseinandersetzung ist in den Rangeleien um den vakanten spanischen Thron begründet, auf den einerseits die Herrscherhäuser Frankreich mit Bayern und andererseits Österreich mit England Ansprüche erhoben. Als Bayern nach der militärischen Niederlage von Höchstädt (bei Ingolstadt) ab 1704 von den Österreichern besetzt wurde, kam es 1705/06 zum Volksaufstand. Diese Erhebung der ober- und niederbayerischen Bauern, Handwerker und Knechte gegen die brutale kaiserlich-österreichische Besatzungsmacht fand in der "Schlacht von Aidenbach" ihren tragischen Höhepunkt, kamen doch dabei über 3000 heimattreue Männer ums Leben, Der Überlieferung nach fand dieser Freiheitskampf der Unterlandler (Niederbayern) auf dem Hof des Resch von Dobl (hier unterhalb dieses Hügels) am 8. Januar 1706 mit dem Niederbrennen seines Gevierts durch die österreichischen Truppen und den Tod der verzweifelt kämpfenden Verteidiger des Resch-Hofes sein blutiges Ende.

 

(Ludwig Maier, Kreisheimatpfleger, Vilshofen an der Donau)